frühlingsjause1

Food lovers – unsere Ernährung

facebooktwittergoogle_plusinstagram

Hallo liebe Leute!

Christoph und ich haben beide schon immer ziemlich viel und gerne gegessen. Jeden Tag aufs Neue stellt sich uns die „überlebenswichtige“ Frage: „Was sollen wir heute essen?“ 🙂
Früher gab es dann häufig Lasagne oder andere deftige Gerichte. Das Kochen habe ich schon immer geliebt, aber über gesunde Ernährung, Nährwerte etc. habe ich mir lange keine Gedanken gemacht (mehr dazu HIER)
Sobald man allerdings für längere Zeit zielstrebig Sport betreibt, wird früher oder später (so war es zumindest bei uns 😉 ) die Ernährungsweise zum Thema.


Zum Einen hört man immer wieder, dass die richtige Ernährung 70-80 Prozent des Muskelaufbaus ausmacht. Andererseits wird man bei einem „schlechten“ Training mit guter Ernährung auch nur mäßig Erfolge sehen …
Beschäftigt man sich ein wenig mit Sport und gesunder Nahrung, stößt man relativ schnell auf Begriffe wie „low carb-high fat“ etc. Beziehungsweise versuchen sich auch immer wieder Nichtsportler an diesen oder anderen Diätformen.
Ich persönlich bin kein Fan solcher strikter Diäten, da ich es einerseits im Alltag zu mühsam finde, ständig Kalorien zu zählen oder gar mein Essen wiegen zu müssen. Andererseits ist mein Durchhaltevermögen bei so etwas ohnehin nicht das Beste 😉

Fest steht aber, dass uns eine gesunde, ausgewogene Ernährung die richtigen Bausteine für den Muskelaufbau und die nötige Kraft und Energie für das Training liefert sowie eine optimale Regeneration gewährleistet.

Unsere Ernährung

Aber wie sieht eine gesunde Ernährung für uns/mich aus?

Christoph und ich achten vor allem auf folgende Punkte:

  • soweit wie möglich auf (Industrie-)Zucker verzichten
  • auf Vollkornprodukte setzen und Weißmehl meiden
  • gesunde Fette zu sich nehmen
  • keine Fertigprodukte!!!
  • ausreichend Wasser trinken

Natürlich machen wir auch immer wieder Ausnahmen. Zu besonderen Anlässen oder am Wochenende gönnen wir uns schon mal ein Stück Kuchen oder eine Pizza.
Wichtig ist nur, dass man diese Dinge in Maßen zu sich nimmt, nicht in Massen.

Ich habe auch meine Phasen, in denen ich mich weniger strikt an obige Punkte halte. Das ist gar nicht schlimm (Bitte keine Schuldgefühle etc. 😉 )!!
Jedoch merke ich immer mehr, dass ich mich viel wohler und energiegeladener fühle, wenn ich Zucker & Co meide.
Wichtig ist es meiner Meinung nach, auf seinen Körper zu hören und zu versuchen das gesunde Mittelmaß zu finden – „Balance is the key“ 😉

Anmerken möchte ich auch, dass Christoph und ich beide Proteinshakes konsumieren, um unseren durch den Sport erhöhten Eiweißbedarf zu decken. Mir ist bewusst, dass diese künstliche Süßstoffe enthalten, die nicht unbedingt gesund sind. Allerdings ist so ein Shake sehr schnell zubereitet und damit ziemlich praktisch.
Hier gilt es meiner Meinung nach einfach auch, nicht zu übertreiben.
Und wenn ich an einem Tag durch meine Ernährung bereits genug Eiweiß zu mir genommen habe, verzichte ich auf den Shake.

Im Folgenden erhaltet ihr einen Überblick, welche Produkte/Gerichte wir momentan häufig konsumieren:

Frühstück

  • momentan hauptsächlich Haferbrei (Vanille oder Schoko) mit frischen Früchten oder Tiefkühlbeeren

Mittagessen/Abendessen

  • Lachs, Thunfisch oder andere Fischsorten; Putenfleisch, Hühnerfleisch, Eier
  • rote Linsen, Quinoa, Bulgur, Wildreis, Basmatireis, Vollkornnudeln …
  • Diverses Gemüse: Brokkoli, Gurken, Tomaten, Karotten, Mais, Bohnen, …
  • Vollkornbrot, selbsgemachte Topfenaufstriche, Avocadocreme, Schinken, Käse, Cottage Cheese

Snacks

  • Nüsse, selbstgemachte Kartoffelchips, Weintrauben, Naturjoghurt mit Müsli, selbstgemachte Topfencreme, Reiswaffeln, Maiswaffeln

Bis bald,

eure Susi <3

facebooktwittergoogle_plusinstagram

3 thoughts on “Food lovers – unsere Ernährung

  1. Philipp

    Super hilfreicher Beitrag liebe Susi.
    Ich denke hier kann sich jeder ein paar Tipps abschauen.
    Sich gesund bzw. im Falle des Abnehmens kalorienarm zu ernähren, heißt nicht automatisch, dass man nur hungern bzw. sich quälen muss.

    Genau wie du sagst, gehören Ausnahmen bzw. Belohnungen unbedingt dazu. Erreicht man gewisse Ziele hat man sich auch eine Belohnung verdient. Diese kann im Vorfeld auch als Motivation dienen, um dieses Ziel zu erreichen.

    Ich spreche hier aus Erfahrung. Ich habe über 20 kg abgenommen und halte das Gewicht jetzt seit Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*